Altea, Spannung auf hoher See bei den 200 millas a dos (Meilen zu zweit)

Publishing date 24/02/2014

Die Gewässer von Altea, Ibiza und Formentera sind vom 28. Februar bis zum 2. März die Schauplätze der Winterregatta 200 Meilen zu zweit, ein spannender Wettbewerb, der in diesem Jahr in nicht mehr und nicht weniger als in seine 28. Auflage geht.
Altea, Spannung auf hoher See bei den 200 millas a dos (Meilen zu zweit)

Die 200 Meilen zu zweit von Altea macht am 28. Februar die Leinen los. Über zwangig Boote mit mindestens 9 Metern Länge nehmen an diesem Wettbewerb teil, der als einer der härtesten und renommiertesten angesehen wird, die an der spanischen Küste ausgetragen werden.

Das laute Hupen um zwölf Uhr mittags, das an der ganzen Bucht von Altea zu hören sein wird, ist das Startsignal, damit die Boote Kurs auf die Pityusen nehmen. Ein Bild mit allen Booten auf einer Linie, das, auch wenn es mehrere ähnliche Boote sind, dadurch nicht weniger spektakulär ist.

Unter den teilnehmenden Booten befinden sich Kurufuru, Limbo, Pestañeo, Timoteo, Toletum, Alzira Moraira, Swany, C. Granell, Llevant Blau, Aleph III, Blu Ferrari, Etreus, Brujo, Cometa dos, Phonemovil und Ulises.

Nach dem Auslaufen in Altea segeln die Boote Steuerbord mit Kurs auf Ibiza und steuern in Richtung der Meerenge Paso de los Freus zwischen Ibiza und Formentera. Die Boje in der Nähe von Formentera ist ebenfalls Steuerbord und von dort aus segelt die Flotte zurück in Richtung Altea.

 

www.cnaltea.com

Mehr Details: Altea

Bewerten und teilen