Biar? Januar? Aufgepasst, denn König Pàixaro kommt zurück!

Publishing date 11/01/2016

Jedes Jahr im Januar kommt König Pàixaro, eine Gestalt aus dem Mittelalter, die die Landwirtschaftstribute eintreibt, nach Biar zurück. Was für ein schräger Vogel (Páixaro)...! Aber zum Glück sind diese Zeiten vorbei, wenn Sie heutzutage in Biar sind, müssen Sie nicht mehr Ihr Zehnt abgeben, sondern können das Fest genießen.
Biar? Januar? Aufgepasst, denn König Pàixaro kommt zurück!

Der Reiterumzug von König Pàixaro ist eine der ältesten Traditionen im Land Valencia und um diese aufrecht zu erhalten, wurde sie mit den Feierlichkeiten anlässlich von Sant Antoni Abat, oder Sant Antoni del Porquet , wie er im Volksmund genannt wird, zusammengelegt. Daher besteht das Fest, das am 16. und 17, Januar gefeiert wird, aus zwei Teilen: einem religiösen, in dem das Dorf Sant Antonio ehrt und einen Gotesdienst zelebriert und einem weltlichen, der König Pàixaro als Hauptfigur hat.

Am Samstag kommt der König zu Pferd durch die Straßen der Kleinstadt geritten und wird dabei von einer Vielzahl von Fackeln und zwei Hofnarren begleitet, die zum Klang der Schalmeien tanzen. Die Einwohner zünden in vielen Seitenstraßen der Wegstrecke Feuer an und laden die Teilnehmer zu Getränken, Süßigkeiten und Wurstwaren ein. Die Feierlichkeiten enden nachts mit einem großen Feuerwerk unter freiem Himmel.
    
Sonntag wird der traditionelle Reiterumzug (cavallà) durch die Straßen des Ortes durchgeführt, den erneut König Pàixaro in Begleitung der Einwohner und deren Tiere anführt. Während dieses Umzugs (replegà) wird eine Sammlung durchgeführt, in der Sachspenden von den Einwohnern gesammelt werden. Sonntagnachmittag wird dann auf der Plaza de la Constitución eine Versteigerung der gesammelten Güter durchgeführt, deren Erlös zur Aufrechterhaltung des Festes genutzt wird.

Das Fest endet mit der Prozession zu Ehren von Sant Antoni an der Plaza de la Constitución, wo die traditionellen Mehlsäcke verlost werden.

 

 

www.biar.es

Otros datos:

Old news Biar

Rate and share