Canals brennt mit dem Feuer des Heiligers Antoni

Publishing date 12/01/2015

Im Gebiet La Costera haben die Einwohner von Canals vor über einem Monat „la Foguera“ (das Lagerfeuer) aufgebaut und am Vorabend des Heiligers Antoni werden sie es verbrennen. Es ist 25 m hoch und besteht aus aufgeschichteten Stämme, Kieferäste und einem kleinen Orangenbaum zuoberst. Das „Foguera“ aus Canals wird als das höchste Lagerfeuer der Welt beurteilt. Dieses reinigende Feuer ist nicht nur eine Gabe für den Beschützer, der Heiliger Antoni, der das Dorf vor einem verheerenden Erdbeben im 17. Jahrhundert rettete, sondern auch eine Art, um auch das Schlimmste des letzten Jahres zu verbrennen und die beste Wúnsche für nächste Jahr zu bieten. Der Feiertag fällt mit dem Vorrücken der Uhrzeit zusammen, um das Sonnenlicht zu nutzen. Und wie das spanische Sprichwort sagt: „por San Antonio, un paso de demonio“ (Jedes Jahr für San Antonio macht der Teufel einen Schritt).
Canals brennt mit dem Feuer des Heiligers Antoni

In Canals läuten die Glocke und viele Nachbarn und neugierigere Menschen füllen den Dorf, um von dem Höhepunkt des Fests zu zeugen: die Tradition der Verbrennen des Lagerfeuers, um ihnen bei Heiligem Antoni Abad zu bedanken. Es brennt länger als 24 Stunden und mit 25 m wird es als das höchste Lagerfeuer der Welt beurteilt, wie es das Guinness-Buch der Rekorde bestätigt.

Die Einwohner fangen mit dem Bau dieses einzigen Monument am 7. Dezember (der Vorabend Mariä Empfängnis) an, als die Einwohner und geschmückte Pferde aus den ersten Stämme und Äste nach Plaza Mayor ziehen. Dieser erste Festakt heißt Entrà de la primera soca und bis dem ersten Tag des Jahres bringen die Einwohner Holz. Dann wird ein Kiefernstamm als Mittelachse benutzt und das Bauen ist am 15. Januar fertig. Das Endergebnis ist ein riesiges Lagerfeuer mit einer Krone aus Orangebaumäste, das im Plaza Mayor bis dem Verbrennen am 16. Januar vorsteht. An diesem Tag, der Vorabend des Heiligers Antoni und nach der Messe, macht das Vitol-Singen Platz dem Verbrennen des Lagerfeuers. Dann gibt es am Platz der Kirche eine laute und faszinierte Volksmasse, die den Zauber eines wunderbaren Schauspiels beobachtet, wo das Feuer un der Rauch Hauptfiguren sind.

Diese Feiertage gehen ins 17. Jahrhundert zurück, als dieser Festtag wie heutzutage (außer einigen Aktualisierungen und neuen Akte) gefeiert wurde. Nach vier Jahrhunderte werden die Festtage des Heiligers Antoni Abad jedes Jahr zwischen 16. und 18. Januar noch gefeiert. Am 16. am Abend gibt es das berühmte Verbrennen („cremà“) des riesigen Lagerfeuers. Am 17. wird der Festtag des Beschützers gefeiert und am 18. findet das traditionelle Fest Dels Parells statt. An diesem Tag laden die Nachbarn die Besucher ein, ihre typische Gastronomie zu kosten, mit Süßigkeiten, Kleingebäcke und ein Massenessen mit gebackenem Reis.

Mehr Details: Canals

Bewerten und teilen