Der hundertjährige Wald von Las Blancas, ein perfektes Paradies zum Abschalten

Publishing date 4/01/2018

Haben Sie Lust auf einen Ausflug durch eine der schönsten und unbekanntesten Naturgegenden der Region Valencia? Müssen Sie von der Alltagsroutine abschalten? Sie haben Glück!
Der hundertjährige Wald von Las Blancas, ein perfektes Paradies zum Abschalten

Wir begleiten Sie zum Rincón de Ademuz, der „valencianischen Insel“ im Landesinneren, die zwischen den Provinzen Cuenca und Teruel zu schwimmen scheint. Genauer gesagt nähern wir uns bis zur kleinen Ortschaft Puebla de San Miguel mit ihren ca. 80 Einwohnern. In ihrem Gemeindegebiet verbirgt sich der Naturschatz des hundertjährigen Waldes von Las Blancas. Er besteht aus einer Gruppe sehr alter, spanischer Wacholderbäumen, unter denen Sie einige antreffen werden, die über tausend Jahre alt sind.

 

Der Name von Las Blancas stammt von der besonderen Farbe der Kreideböden, auf dem die Bäume mit ihrer aschgrauen Rinde stehen und eine der weltweit schönsten Wacholderbaumgruppen bilden. Können Sie sich die Geschichten vorstellen, die diese hundertjährigen Bäume erzählen könnten?

 

Die Einzigartigkeit, die ausgezeichnete Erhaltung der Zone, sowie die hervorragende Verwaltung der Ressourcen, die im Lauf der Jahre von den Einwohnern der Gemeinde umgesetzt wurde, ermöglichten es, die über 6.000 Hektar Fläche im Jahr 2007 zum Naturpark zu erklären. Im Park sticht eine üppige Gruppe endemischer Flora von großem Wert hervor, die sich zum hundertjährigen Wald von Las Blancas gesellt.

 

Zusammen mit dem Alto de Las Barracas, dem Barranco de la Hoz, dem Barranco del Saladillo, dem Barranco Jiménez, dem Barranco Jorge und Pino Vicente Tortajada, Las Blancas (wie man ihn im Volksmund kennt), bilden sie eine der sieben Mikroreservate der Flora des Naturparks.

 

Die Tour durch den Wald von Las Blancas kann drei Stunden dauern, wenn man sie im Ortszentrum von Puebla de San Miguel beginnt und beendet. Insgesamt sind es 11 Kilometer mit einem geringen Schwierigkeitsgrad und einem maximalen Höhenunterschied von 348 Metern.

 

Anfahrt

Sie können zwischen zwei Anfahrtswegen wählen, wenn Sie den Naturpark Puebla de San Miguel mit dem Auto erreichen möchten. Über die CV-35 bis Aras de los Olmos und von dort auf der CV-363 Puebla de San Miguel durch Losilla de Aras und La Hoya de la Carrasca.

 

Von Ademuz über einen asphaltierten Weg, der durch Val de la Sabina und Mas del Olmo führt, bis man Puebla de San Miguel erreicht.

 

Um in den Landkreis von Rincón de Ademuz zu gelangen, wenn Sie von Teruel oder Cuenca kommen, nehmen Sie die N-420 und wenn Sie von Valencia kommen, stehen Ihnen zwei Wege zur Auswahl: Entweder über die A3 bis Utiel und von dort auf der Nationalstraße N-330 über Sinarcas und Landete, oder auf der CV-35 (Valencia-Ademuz).

 

Tipps.

Wenn Sie Lust haben, die langlebigen Wacholderbäume zu besuchen, bereiten Sie passendes Schuhwerk vor und ziehen Sie sich der jeweiligen Saison entsprechend an. Auch ein Rucksack wäre nicht schlecht, um Verpflegung und Wasser mitzunehmen. Im Sommer dürfen eine Mütze, Sonnenbrille sowie Sonnencreme und Lippenschutz nicht fehlen. Vergessen Sie Ihre Kamera mit vollgeladener Batterie nicht, um die magischen Formen der Stämme der Wacholderbäume in Bildern festzuhalten.

 

Diese Tour kann man zu jeder Jahreszeit machen. Im Sommer sollte man die Stunden mit praller Sonne vermeiden und im Winter könnte es etwas komplizierter werden, wenn es schneit oder regnet. Die Strecke eignet sich perfekt, um sie alleine, mit dem Partner, mit Freunden oder mit der Familie zurückzulegen.

 

Bevor Sie diese Gegend wieder verlassen, sollten Sie eine der weißen Damen umarmen! Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, durch das Sie neue Energie tanken werden. Denken Sie daran, dass es sich um hundertjährige Lebewesen handelt. Behandeln Sie sie mit Respekt und streicheln Sie sie.

Mehr Details: Puebla de San Miguel

Rate and share