Aufrechterhaltung des Brauchs der 'Dijous de Berenar' in Sagunto

Publishing date 25/01/2019

In der valencianischen Stadt Sagunto hat sich die Tradition des Picknicks am Donnerstag, zusammen mit den typischem Pataqueta, einem kleinen Sandwich mit unterschiedlichstem Belag, bewahrt.
Aufrechterhaltung des Brauchs der 'Dijous de Berenar' in Sagunto

Dijous de Berenar ist ein alter Brauch, der in der Stadt Sagunto und auch in Petrés, Gemeinden in der Region Camp de Morvedre, erhalten geblieben ist. Es ist eine Tradition, die am ersten Donnerstag nach der Feier von San Antonio (17. Januar) beginnt und jeden Donnerstag bis zum Aschermittwoch stattfindet.

 

Der Brauch besteht aus einem Treffen von Freunden oder Familienmitgliedern, um einen Snack zu sich zu nehmen, bei dem der Hauptgang Pataqueta genannt wird. Pataqueta ist ein kleines Sandwich, das wie ein Halbmond geformt ist und normalerweise mit Tortilla de Habitas und zartem Knoblauch, Wurst oder Lende mit Tomaten gefüllt ist. Viele dieser Backwaren werden in Sagunto zu dieser Zeit jeden Donnerstag in Bars und Backstuben serviert.

 

Früher wurde Dijous de Berenar, das vermutlich aus dem Jahr 1492, dem Jahr der Vertreibung der Juden aus der Stadt, stammt, in der gesamten Region Valencia gefeiert, obwohl es im Laufe der Zeit in Vergessenheit geriet. In Sagunto ist es gelungen, dieses Fest über die Jahre aufrechtzuerhalten. Früher war es üblich, dass sich Familien in den Bergen von Sagunto neben dem römischen Theater und auch neben der Burg für ein Picknick versammelten. Derzeit finden Familien- und Freundesversammlungen in Häusern und in einigen lokalen Cafés statt, die den Kunden selbstverständlich auch Pataquetas anbieten.

Mehr Details: Sagunt/Sagunto

Bewerten und teilen