Alarm in Valencia: Ein Heer von Smörfs ist in der Stadt los

Publishing date 24/02/2014

Nach Besuchen in New York, Berlin, Los Angeles, Sydney und Zürich sind einige komische Marmorfiguren mit Namen Smörfs nun in Valencia eingefallen. Diese weißen Gestalten spazieren durch den alten Flusslauf der Turia, erkunden und untersuchen die Umgebung, bis sie zum Museum der schönen Künste San Pío V gelangen und ihren Besuch in den Geschäften im Zentrum der Stadt beenden. Dank der Ausstellung Eclosión en Valencia 2014 (Einfall in Valencia 2014) können Sie die Smörfs bis zum 1. April in der Stadt an der Turia sehen.
Alarm in Valencia: Ein Heer von Smörfs ist in der Stadt los

Die Galerie Fondo Arte-AS hilft, Eclosión en Valencia 2014 von Venske&Spänle in Teilen der Stadt Valencia zu realisieren. Dabei handelt es sich um ein einzigartiges Projekt, in dem mehr als 70 Marmorskulpturen an verschiedenen, charakteristischen Punkten Valencias platziert werden. Die Skulpturen sind Werke von Julia Venske und Gregor Spänle mit organischer Form, die über die Zeit hin weiterleben, eine Geschichte haben, sich weiterentwickeln und über die ganze Welt ausbreiten. Diese Kreaturen existieren in einem Paralleluniversum, leben aber neben und mit den Menschen und interagieren oftmals mit alltäglichen Objekten, die sie auf ihrem Weg finden. Es sind abstrakte, lebendige Wesen mit eigenem Charakter und Persönlichkeit, sie bevölkern verschiedene Punkte des Planeten und besuchen von Ausstellungen oder Messen bis zu öffentlichen Räumen, Gärten und Industriegebieten.

Eclosión en Valencia 2014 ist als Route entworfen worden, die an der Fondo Arte-AS Galerie mit einer Installation von Skulpturen beginnt, die zusammen mit grafischen und audiovisuellen Medien die Smörf-Bevölkerung der Welt zeigt.

Die Ausstellung setzt sich im alten Flusslauf der Turia an den Abschnitten zwölf und vierzehn, neben dem kulturellem Gebäude Hemisfèric und dem Kunstpalast Königin Sofía fort, wo ein von weit hergekommener, großer Schiffscontainer seine Türen öffnet. Von dort aus werden die Besucher diese Kreaturen in paradoxen Situationen wiederfinden: eine Gruppe Smörfs in einer Unterhaltung oder etwa in Interaktion mit den Stadtmöbeln, wie zum Beispiel einem Smörf, der mit einer Laterne oder ein weiterer, der mit Mülleimern spielt. Die Route dieser anthropologischen Formen wird im Museum der schönen Künste Pio V fortgesetzt, in dem die Smörfs die gotische Malerei Valencias kennenlernen.

Ihr Besuch gipfelt in den Schaufenstern von elf Geschäften im Stadtzentrum. Dies sind Modegeschäfte, Juweliere, Möbelgeschäfte oder Restaurants, in denen die kleinen Skulpturen mit organischen Formen den Besucher überraschen und mit Objekten interagieren.

Eclosión en Valencia 2014 ist nach den Ausstellungen in New York. Berlin, Los Angeles, Sydney und Zürich das größte Projekt von Venske&Spänle.

 

 

www.fondoarte-as.com

 

 

 

 

Mehr Details: Valencia

Bewerten und teilen