Drei Dekaden mit der Kunst von Marisa Casalduero

Publishing date 1/12/2014

Die Kunsthalle Sala Antic Dormitori im Centro del Carmen in Valencia zeigt bis zum 11. Januar eine rückschauende Ausstellung der Künstlerin Marisa Casalduero. Die Ausstellung zeigt drei Dekaden des Kunstwerks der Malerin, die im August des vergangenen Jahres starb.
Drei Dekaden mit der Kunst von Marisa Casalduero

Die Künstlerin Marisa Calsalduero hatte eine spezielle Beziehung mit dem Centro del Carmen, dasselbe, das heute ihres Werk ausstellt. Eigentlich sind die erste Karrierejahre der Malerin in diesem ehemaligen Kloster vergangen. Während ihren letzten Lebensjahre wohnte sie in der Nähe und deswegen konnte sie oft die Ausstellungen besuchen und zwischen seinen Mauern spazieren.

Die Exposition im Centro del Carmen zeigt drei Dekaden des Kunstwerks von Marisa Casalduero, die in Valencia im 1961 geboren wurde und im August des vergangenen Jahres starb.

Nachm dem Abschluss ihres Studiums der Kunsterziehung an der Fakültat San Carlos de Valencia im 1985 nehmen ihre Gemälde zum ersten Mal an Wettbewerbe und Ausstellungen mit anderen Kommilitonen teil. Während dieses Zetraums lernt und reist sie viel und hält letztens bei der Academia Española in Rom. 

Seit den 90er Jahren verbreitet ihres Kunstwerk sich und werden ihre Gemälde in berühmten Kunstgalerien (Vanguardia, Miguel Marcos, Ferran Cano), Museen (MEAC) und den einflussreichstenen internationalen Kunstmessen (Arco, Basilea, Chicago, Los Ángeles und Stockholm) ausgestellt. In diesen Jahre hatte sie viel Erfolg und verkaufte viele Werke aber sie verankerte ihren künstlerischen Prozess in bekannten und passenden Arten nicht. Stattdessen hat sie ein neues und kreatives Schaffen gesucht und innovativen Maltechniken für ein ernsthafteres und intimistisches Kunstwerk versucht.

Sie hielt sich immer für eine Malerin aber Collage, Skulptur, Fotografie oder Design stellten auch einen wichtigen Teil ihres Werks dar.

Casalduero widmete ihres Berufsleben der Kunst. Sie hatte ein Atelier im Zentrum Valencias, wo sie unermüdlich arbeitete, um neue Werke zu schaffen und ihre künstlerische Kenntnisse zu lehren. Nur Krankheit, die so oft dabei war, konnte sie während einigen Wochen aus ihrem Beruf entfernen aber dann kehrte sie immer mit mehr Leidenschaft und Mut zurück.

In Valencia war ihres Kunstwerk in verschiedenen Museen wie Muvim, Centro del Carmen, Museo de la Ciudad, Atarazanas, Palau de la Música, Centro cultural La Nau an der Universitat de València und in zahllosen Ateliers und Kunstgalerien wie Bretón, La Esfera Azul, La Nave, Cuatro, Thema, Mr. Pink o Doce Islas zu sehen.


Mehr Details: Valencia

Bewerten und teilen