Fallas 2017: Die kurzlebige wird zur ewigen Kunst nach der Anerkennung durch die UNESCO

Publishing date 6/03/2017

2017 werden die Fallas nach der Anerkennung durch die UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe der Menschheit etwas ganz Besonderes.
Fallas 2017: Die kurzlebige wird zur ewigen Kunst nach der Anerkennung durch die UNESCO

Die Straßen von Valencia werden jedes Jahr im März herausgeputzt, die Stadt füllt sich mit Feuer, Farben, Geräuschen und Humor. Während jener wenigen Tage spürt man die kurzlebigen Monumente, welche die valencianische Eigenart zeichnen und das Willkommen heißen des Frühlings markieren. Von all den in der Region Valencia begangenen Festen sind die Fallas das mit der höchsten internationalen Anerkennung und gelten seit November 2016 als immaterielles kulturelles Welterbe der Menschheit. Dies wird dem Fest 2017 noch mehr besonderen Charakter verleihen. Lassen Sie sich vom 15. bis 19. März verzaubern.

Auch wenn die Fallas in der Stadt Valencia die bekanntesten sind, lohnt sich doch ein Besuch dieser Feiern in einigen Ortschaften der Provinz Valencia (Cullera, Sagunto, Sueca, Tavernes de La Valldigna, Torrent o Xàtiva) und der Provinz Castellón (Benicarló o Burriana). Die Fallas in diesen Gemeinden haben einen besonderen Geschmack und eine einmalige Atmosphäre bietet sich auf den Straßen.

Die Fallas werden St. Josef, dem Schutzpatron der Tischler, zu Ehren gefeiert und machen aus dem März ein einziges Fest. Sie sind Tage von Pulver in der ‘mascletà’ oder der ‘Nit del Foc’, der Kunst und Kritik jeder einzelnen Figuren der Fallas und der durch die Massen gepflegten Traditionen wie dem Blumenopfer an die Jungfrau der Schutzlosen. Ein Fest, das zwangsläufig darauf hinausläuft, dass die Flammen der ‘Cremà’ am 19. März nachts die Figuren verschlingen. In jener Nacht nimmt ein heidnischer Zauber die Stadt durch das reinigende Feuer ein.

Die Valencianer hatten schon immer ein enges Verhältnis zum Pulver und zum Feuer. Traditionsgemäß wird das fest zu Ehren St. Josefs mit öffentlichen Lagerfeuern, bei denen Möbel und alter Hausrat verbrannt werden, begangen. Diese Tradition entwickelte sich mit dem Fest zu der, wie wir sie heute mit den Künstlern der Fallas kennen, die das ganze Jahr über ihre Werke voller Satire und Gesellschaftskritik schaffen. Diese so valencianische Kreativität beherrscht für einige Tage die Stadt, welche zum besten Schaufenster für Humor, Kunst, grenzenloses Vergnügen, Maßlosigkeit und Überladenheit wird, wie sie dem Valencianischen eigen sind.

Web: Fallas

Otros datos:

Old news Valencia

Rate and share