World Press Photo, der beste Fotojournalismus kommt in Valencia an

Publishing date 19/01/2015

Valencia festigt sich als Sitz der World Press Photo, die wichtigste Fotojournalismus Ausstellung weltweit. Bis 15. Februar nimmt die Stadt die wichtigste Fotojournalismus Ausstellung weltweit wieder auf angesichts des Erfolges der letzten Ausgabe, wo über sieben tausend Menschen die World Press Photo Ausstellung im Palau de Valeriola, Sitz der Stiftung Chirivella Soriano besuchten. Insgesamt 130 Bilder mit beiden individuellen Fotographien und komplette Bildberichte, die die wichtigsten Ereignisse von 2014 zeigen und einladen, über den gesellschaftlichen Kontext nachzudenken.
World Press Photo, der beste Fotojournalismus kommt in Valencia an

Zum dritten Mal bieten DoctorNopo und die Stiftung Fundación Chirivella Soriano die Ausstellung World Press Photo in Valencia mithilfe der Fundación Banco Sabadell und Heineken España. Damit festigt es sich als ein jährliches Referenztreffen in der Stadt.

Das internationale Preisgericht der 57. Ausgabe der World Press Photo Contest besteht aus 18 Fotojournalismus-Experten und hat gekürt das Bild des Fotografs der Vereinigte Staaten John Stanmayer (VII Photo Agency) zu der World Press Photo of the Year 2014. Die Fotografie zeigt eine Gruppe von afrikanischen Einwanderern am Strand in Yibuti, die ihren Handys erheben, um zu versuchen, ein billiges Telefonnetz des benachbarten Landes Somalia zu benutzen.

In diesem Jahr haben 5.754 Fotografen aus der ganzen Welt mit 98.671 Fotografien teilgenommen, aus denen 53 Fotografen aus 25 verschiedenen Staatsangehörigkeiten belohnt wurden.

An die spanischen Fotografen Moisés Samán und Pau Barrena wurden der zweite Preis in der Kategorie „Allgemeine Nachrichten“ und der dritte Preis in der Kategorie „Porträts“ verliehen. Die Fotografie von Moisés Samán, Fotograf bei Magnum, zeigt einen Kombattant der syrischen Aufständischen, der eine Bombe fertigt. Die Arbeitsumgebung und die rudimentäre Ausrüstung bieten eine Perspektive, die normalerweise man in diesen bewaffneten Konflikte nicht sehen kann. Der junge katalanische Fotojournalist Pau Barrena, der seine Karriere als Journalist mit dem Eingreifen der Polizei in Barcelona am 29. Mai 2011 angefangen hat, gewann den dritten Preis in der Kategorie „Porträts“. Seine Fotografie zeigt eine berberische Jugendliche, die das traditionelle Brautkleid trägt.

Die Ausstellung zeigt den besten fotografischen Ausdruck von heute und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, über die verschiedenen Arten zu informieren unserer Gesellschaft nachzudenken. Die Fotografien werden auch als Informationsquellen und nicht nur als Bildbeispiele verstanden. Sie sind ein Fenster zur Welt, damit wir mit einer kritischen Positionierung sehen, schätzen und lernen können.

Für DoctorNopo ist die Ausstellung der Ausgang eines vollständigen Kulturprojekts. Schließlich will World Press Photo mit jeder Ausgabe in Valencia die Ausstellung, ihren Inhalt, den Kontext und das lokale Publikum zusammenzubringen und jedes Jahr wollen sie über das Recht auf Information aus verschiedenen Perspektiven nachdenken.


Mehr Details: Valencia

Bewerten und teilen