Moros y Cristianos in La Vila Joiosa

In La Vila Joiosa wird das Fest Moros y Cristianos (Mauren und Christen) zu Ehren der Heiligen Marta im Juli gefeiert. Dieses Fest wurde ebenfalls zu nationaler touristischer Bedeutung erklärt.

Desembarco de Moros y Cristianos de la Vila Joiosa

Der Ursprung dieses Festes liegt im Wunder, das im Juli 1538 stattfand, als der Berberpirat Zallé Arraez versuchte, die Stadt einzunehmen und ein schreckliches Gewitter losbrach, das den Fluss Amadorio über die Ufer treten ließ und die Sarazenenflotte zerstörte, die sich an der Flussmündung befand. Dieses Wunder wurde der heiligen Marta zugerechnet und sie wurde daraufhin zur Schutzpatronin der Stadt erkoren.

Ein Jahrhundert später, als die Stadt eine Dürreperiode zu beklagen hatte, ereignete sich ein Wunder, das als die Tränen der Heiligen Marta bekannt wurde. Am 8. Mai 1653 begann das Bild der Heiligen Marta während der Messe zu weinen, just in dem Moment, in den Felipe IV. ein Dokument zum Bau des Relleu- Staudamms unterschrieb. Im Jahr 1753 wurde zum hundertjährigen Jubiläum des Wunders von den Behörden beschlossen, mehrere Feierlichkeiten durchzuführen. Dies war die Geburtsstunde für das Fest der Moros y Cristianos.

Der offizielle Einmarsch der Musikgruppen am ersten Tag der Feier, die spektakulären Umzüge der Mauren und Christen und deren Botschaften, die Wiedereroberung des Schlosses, die feierliche Prozession zu Ehren der Heiligen Marta oder die Feuerwerke, die im Takt zur Musik vom Strand Playa Centro abgefeuert werden, sind einige der Highlights dieses Festes.

Aber zweifelsfrei ist der wichtigste Festakt die Landung der Mauren, die im Morgengrauen des 28. Juli stattfindet und eine Seeschlacht zwischen den Schiffen der Christen und Mauren darstellt, bei dem sich die Mauren über Bord werfen und bis zum Strand schwimmen, um das Schloss zu erobern, während ein unaufhörliches Abfeuern der Espingolen zu hören ist.

Moros y Cristianos de la Vila Joiosa

Rate and share