Die Muela de Cortes und das Caroig Massiv

Die Muela de Cortes und das Caroig Massiv

Zwischen dem Valle de Ayora, der Gemarkung Canal de Navarrés und der tief eingeschnittenen Schlucht, durch die sich der Júcar hindurchzwängt, erstreckt sich ein ausgedehnter Tafelberg, der mit dem Gipfel des Caroig (1 126 m) seinen höchsten Punkt erreicht. Das Gebiet ist vorwiegend mit Mastixsträuchern und Kermeseichen bewachsen, doch finden sich auch Steineichen und Eschen. Auch die Läufe der Flüsse Fraile, Ludey und Grande sind von bezaubernder Schönheit und in ihnen können noch Süßwasserschildkröten beobachtet werden. Zahlreich sind die Orte von geologischem und geomorphologischem Interesse: Vulkanreste im Agrás-Bergrücken (bei Cofrentes), Las Quebradas (Schluchten bei Teresa de Cofrentes), die für Touristen zugängliche Höhle Cueva de Don Juan (bei Jalance), der Lauf des Júcar-Flusses etc. Prähistorische Höhlenmalereien sind in großer Anzahl erhalten geblieben und zu bewundern; die Besichtigung der Malereien in der Höhle von Araña und in der Moreno-Schlucht wird mit Führung angeboten (Information im Rathaus von Bicorp, Tel.: 96 226 91 10). Von jeder der Ortschaften im Valle de Ayora oder La Canal de Navarrés aus, kann man zu Ausflügen zur Muela de Cortes und dem Caroig-Massiv aufbrechen, die Teil des staatlichen Jagdschutzgebiets Muela de Cortes sind

  • Description:
    • Type: Sierras

Rate and share