• Im Süden vom Montgó liegt diese Wallfahrtskirche, die die gleiche Struktur wie die anderen Wallfahrtskirchen der „Rückeroberung der Stadt von den Mauren“ besitzt. Charakteristisch ist der Spitzbog...

    0
  • Von der Wallfahrtskirche ist die Kombination geometrischer Figuren hervorzuheben, die von einer Kuppel aus arabischen Dachziegeln gekrönt sind. Die Wallfahrtskirche, die im 19.Jh restauriert wurde...

    0
  • Der Turm liegt neben einer Brücke, die zum Küstenstreifen führt und bewahrt einen rechteckigen Grundriss und drei Stockwerke. Der Turm ist aus Stein gebaut und hatte die Funktion eines Wachturms.....

    0
  • Man bewahrt nur noch die Kapelle der Heiligen Ana vom alten Gelände des Krankenhauses. Durch einen Rundbogen gelingt man zu ihr.

    0
  • Auf dem Grundstück des alten Klosters wurde 1946 die Markthalle gebaut. Die Konstruktion steht in Einklang mit dem Design und Architektur ihrer Umgebung.

    0
  • Der Weizen war der wichtigste Anbau, und die Windmühlen baute man für das Herstellen von Mehl. Die Überreste gehören zu den Konstruktionen aus dem 18.Jh

    0
  • Der in den Felsen gegrabene Kanal hat eine Länge von 100 m. und verbindet das Meer mit dem Salzgebiet.

    4
  • Die Überreste dieses Turms zeigen, dass es islamische Gebäude gegeben hat. Hier wurden auch sowohl Cheramikreste als auch Eisenschlüssel, Münzen, Nadeln und eine Punze aus Bronze gefunden.

    0
  • Das Gebäude ist einfach und sehr waagerecht. Die Balkons aus Schmiede und Gittern der Fassade sind hervorzuheben. Das Holz aus „Mobila“ wurde extra für die Konsruktion importiert.

    0
  • Dieses Kloster wurde während des Bürgerkriegs zerstört. 1946 baute die religiöse Gemeinschaft der Agustinernonnen das heutige Gebäude wieder auf, das ein Kloster, eine Kirche und verschiedene Zell...

    0