• Ein riesige Fläche aus Wasser oder Gräsern (je nach Jahreszeit und Reifegrad der Reispflanzen) liegt zwischen der Stadt und den zahlreichen Ferienkolonien an der Küste. Vom Hafen von El Perelló mit seiner engen Hafeneinfahrt bis zur Grenze mit Cullera ist Sueca ein nicht enden wollender Strand mit feinem, goldgelben Sand. Gepflegte Urbanisationen reihen sich aneinander und verleihen dem jeweiligen Strandabschnitt seinen Namen. Allen Stränden ist jedoch das klare und ruhige Wasser gemein, das sich im Sommer mit bunten Segeln füllt. Die Windsurfer bevorzugen diesen Küstenabschnitt wegen des "Garbí"-Windes, der am Nachmittag die Segel aufbläht.
    0

Playas:

  • Img 1: Mareny de Vilxes (Mareny Blau)
    Es ist ein gepflegter Strand mit feinem Sand, der sich durch seine Sauberkeit auszeichnet und von einer gepflegten Strandpromenade abgegrenzt wird. An diesen Strand gelangt man, wenn man von der...
    0
  • 109833
    Ein über zwei Kilometer langer, offener Strand aus feinem goldenem Sand, der zwischen zwei Seegatts der Albufera liegt. Nachmittags erhebt sich der Garbí-Wind, der den Strand für die Windsurf...
    0
  • 109822
    Offener Strand aus feinem, goldenem Sand. Hier herrscht die ruhige Stimmung einer Sommerkolonie, die mitten in der Umgebung von gepflegten Bewässerungsfeldern liegt.
    0
  • 109826
    Dieser noch nicht ganz verstädterte Strand ist der Küstenstreifen des kleinen Dorfes Mareny de Barraquetes. Es ist ein Strand mit feinem Sand; seine Haupteigenschaft ist die Möglichkeit, sich in...
    0
  • Img 1: Bega de Mar
    Um zu diesem Strand zu gelangen, muss man den Hinweisen “Sol, mar y naranjos“ (Sonne, Meer und Orangenbäume) folgen, also dem Namen der kleinen Ferienkolonie, die er beherbergt. Es ist wenig...
    0
  • Img 1: La LLastra

    Der Strand La Llastra in Sueca ist für Mitmenschen mit Gehbehinderungen zugänglich und mit allen erforderlichen Hilfsmitteln und Servicepersonal ausgestattet. Er liegt in der Nähe der Ortschaft El...

    0