Naturpark Río Turia

Naturpark Río Turia

Der Abschnitt des Flusslaufs und die Uferregionen des Río Turia, die zwischen den Gemeindebezirken Pedralba und Paterna liegen, bilden eine der letzten grünen Lungen, die im Einzugsgebiet der Großstadt Valencia überlebt hat. In diesem Gebiet treffen die Ausläufer des Sistema Ibérico auf die Schwemmlandebene des Río Turia und gehen in ein Flachland über, das vom Flusslauf und den Uferregionen des Río Turia geprägt wird, umgeben von sanften Hügeln und Anhöhen, die von kleinen Bächen auf ihrem Weg hin zum Turia durchzogen werden.

Der Naturpark zeichnet sich durch eine dynamische und abwechslungsreiche Landschaft aus, die eine beachtliche Vielfalt an verschiedenen Lebensräumen sowie Tier- und Pflanzenarten zu bieten hat. Der ökologisch äußerst wertvolle Fluss und seine Uferlandschaften, die typisch mediterranen Kieferwälder und mit Dickicht bewachsenen Flächen sowie das traditionelle valencianische Gemüseland mit seinen mittelalterlichen Wurzeln bestimmen das Bild dieser Naturlandschaft.

In dieser Region finden sich auch bedeutende Elemente des geschichtlichen und geologischen Erbes sowie zahlreiche Anlagen in Verbindung mit der Nutzung des Wassers, so zum Beispiel Ausgrabungsstätten aus der Bronzezeit (Siedlung auf der Lloma de Betxi) oder der Zeit der Westgoten (befestigte Siedlung Valencia la Vella), Formationen aus dem Jura und dem Miozän oder auch Assuts, Aquädukte und Stauseen.

Geografisch gesehen erstreckt sich der Naturpark Río Turia über die Gemeindebezirke von Quart de Poblet, Manises, Paterna, Riba-roja de Turia, l'Eliana, Vilamarxant, Benaguasil, Llíria und Pedralba.

 

Download PDF(2.37Mb)

  • Description:
    • Type: Parques Naturales

Rate and share